Freitag, 5. Dezember 2014

Friedensbrücken






Friedensbrücken

Brücken möcht ich bauen können
so dass unbeschwert das Wandern
Seelenbrücken des Verstehens
niemand würd mehr einsam wandern!

Könnten über steilsten Wegen
unsere Sehnsuchtswünsche senden;
Groß wär freudenvoller Segen
Mensch und Mensch zu sammenfänden.

Wenn wir Friedensworte weben
über allem Missverstehen,
Brücken bauen zwischen Seelen
würd es keinen Krieg mehr geben.

© Celine Rosenkind

Kommentare:

  1. Hallo liebe Celine, schön mal wieder von dir zu lesen.
    Wunderbare Zeilen, gerahmt von einem zauberhaften Foto.

    Liebe Grüße und einen schönen Abend
    Angelika

    AntwortenLöschen
  2. Jede Brücke bedeutet Anfang und Ende eines Weges, sie zu überqueren mag manchmal Überwindung kosten, letztendlich aber wartet am Ende oft ein neuer Anfang...den gilt es zu erkennen, ich freue mich dass ich dein gedicht dazu gefunden hab..
    herzlichst zum Morgen ein Gruß angelface...von der nacht noch wach...

    AntwortenLöschen
  3. Brücken bauen für den Frieden, ohne Angst sie betreten, von einem Ufer zum anderen. Ein sehr schönes Gedicht, Celine,
    es grüßt Dich herzlich Klärchen, die von einer Seite zur anderen wandert bei Dir, und manchmal über Brücken geht.

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar. Ich würde mich freuen, wenn sie bald wieder vorbei kommen. Leider kann ich nicht immer jedem einzeln antworten.
Mit lieben Grüße Celine Rosenkind